Man Weightlifter At The Gym

Training ist keine Magie!

In diesem Artikel erfährst du, warum sich hinter dem Training keine Magie verbirgt und es nicht den einen geheimen Muskelaufbau-Plan gibt, sondern jeder gute Plan bestimmten Prinzipien folgt und diese umsetzt!

Training heißt, dass du gezielt eine Veränderung herbeiführst.

Im Fitnessstudio bedeutet Training, dass du versuchst, deine eigene Figur zu verändern, indem du Muskeln aufbaust durch Krafttraining.

Und so läuft der Vorgang des Trainings ab:

  • Durch das Training belastest du deinen Körper.
  • Dein Körper ist daraufhin erschöpft. (Du bist nach dem Training schwächer als vor dem Training)
  • Wenn das Training beendet ist, beginnt dein Körper sich zu erholen. Um in Zukunft vorbereitet zu sein, erholt er sich nicht nur auf den alten Stand vor dem Training, sondern wird noch stärker. Er passt sich der Belastung an, sodass sie in Zukunft kein Problem mehr für ihn darstellt. Das nennt man Superkompensation.

training

4 Punkte die ein gutes Training ausmachen:

  • Ein gutes Training muss wirksam sein.

Wenn durch das Training keine Erschöpfung ausgelöst wird, wird auch keine Anpassung stattfinden.

Wer jedes mal 40kg x10 drückt, wird keine Muskeln aufbauen.

  • Ein gutes Training muss spezifisch sein.

Wer ständig etwas verändert, kann nicht gut werden in etwas. Wenn man Muskeln aufbauen will, sollte man an einer Übung dranbleiben und diese steigern!

Wer am Montag 3×5 Bankdrücken macht und am nächsten Montag eine völlig andere Übung für 5×20, wird keine Fortschritte machen. Man erwartet ja auch nicht vom Schwimmen, ein besserer Tischtennisspieler zu werden.

  • Ein gutes Training muss progressiv sein.

Wenn man immer das Gleiche macht, wird man keine Muskeln aufbauen. Daher ist es wichtig das Training in kleinen Schritten jedes Mal zu steigern. Natürlich wird man das nicht immer schaffen, aber über die Wochen sollte ein Fortschritt zu sehen sein.

Zum Beispiel indem man 2,5kg mehr als letztes Mal auflegt oder versucht eine Wiederholung mehr zu schaffen als letztes Mal.

  • Ein gutes Training besteht aus Belastung und Erholung

Muskeln wachsen nicht im Training, sondern danach in der Erholungsphase, also nachts und an den trainingsfreien Tagen.

Wer einen Muskel 6 Tage die Woche mit 30 Sätzen bombardiert, wird keine Fortschritte machen, denn der Körper wird zwar belastet, aber kann sich nicht erholen und daher auch keine Muskeln aufbauen!

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann schreib diese hier in die Kommentare oder in unsere Facebook-Supportgruppe. So können wir dir bei deinen Fragen schnell weiterhelfen.

Quellen:

(1) Rippetoe, Mark: Practical programming for strength training. Second edition. Wichita Falls, Texas, 2009

(2) Zatsiorsky, Kraemer: Krafttraining Praxis und Wissenschaft. Dritte Auflage. Meyer&Meyer Verlag. 2008