insulin

Insulin der Dickmacher?

Ist Insulin wirklich so böse wie immer behauptet wird?

Was ist eigentlich Insulin?

Insulin ist ein wichtiges Hormon deines Körpers zur Regulierung des Blutzuckerspiegels. Wenn du eine Mahlzeit isst, werden Kohlenhydrate in Glukose gespalten. Nach der Spaltung der Kohlenhydrate in Glukose wird die Glukose in den Blutkreislauf geschickt, um als Energiequelle für unseren Körper zu dienen. Von der Bauchspeicheldrüse wird dieser Anstieg des Blutzuckerspiegels wahrgenommen und es wird Insulin freigesetzt. Insulin hilft der Zelle nun diese Glukose aufzunehmen.

Musst du auf einen Insulinanstieg achten?

Nein! Wenn du ein gesunder Mensch bist, auf deine Ernährung achtest, regelmäßig Sport machst und nicht übergewichtig bist, wirst du mit einem Insulinausstoß keine Probleme haben und musst diesen auch nicht fürchten.

Dein Körper versucht stets das Gleichgewicht der Hormone zu halten. Nach einer Mahlzeit steigt das Insulin und sorgt unter anderem auch dafür, dass die Neubildung von Fettsäuren in Gang gesetzt wird.
Während Fastenzeiten, also zwischen den Mahlzeiten oder während des Schlafs, findet dann das Abbauen von Fettzellen statt. Solange du dich in einer neutralen Kalorienbilanz befindest, wechseln sich die Fettneubildung und der Fettabbau ab.

In einem 24 Stunden Zeitfenster wechseln sich diese beiden Prozesse so ab, dass du am Ende des Tages nicht mehr Fett zugenommen hast, oder Fett verloren hast.

insulin

Wenn du in ein Kaloriendefizit gehst, wird der Fettabbau die Fettneubildung übertrumpfen und somit wird, über die Zeit, Fett verbrannt. Das gleiche gilt umgedreht für den Muskelaufbau. Nur durch ein Kalorienüberschuss kann hier mit Hilfe von Insulin Muskulatur aufgebaut werden.

Kann ich Insulin niedrig halten um besser Fett zu verlieren?

Oft wird das Erfolgsprinzip von Low Carb Diäten darin begründet, dass der Insulinspiegel stets niedrig gehalten wird. Dies entspricht jedoch nicht den Tatsachen, denn auch der Konsum von Proteinen löst (unabhängig von der Blutzuckerkonzentration) eine verstärkte Insulinausschüttung aus.
In einer Studie wurde Rindfleisch mit Braunen Reis verglichen und beide hatten eine ähnliche Insulinausschüttung zur Folge! (1)

Um den Insulinspiegel also über eine längere Zeit sehr niedrig zu halten, müsste man größtenteils auch auf Protein verzichten. Wie du bei Wieviel Eiweiss benötige ich? lesen kannst, ist dies für einen Kraftsportler nicht von Vorteil, da Proteine wichtige Bausteine für den Muskelaufbau oder Erhalt der Muskulatur darstellen.

Nun stellt sich zudem die Frage, ob sich ein niedriger Insulinspiegel wirklich so vorteilhaft auf die Gewichtsreduktion auswirkt. Die Theorie dahinter ist leider zu simpel und vernachlässigt andere wesentliche Faktoren. Man möchte Fettneubildung vermeiden, jedoch wird dabei das nicht insulinabhängige Hormon ASP (Acylation stimulating protein) vergessen, das auch bei der alleinigen Aufnahme von Fett aktiviert wird und die weitaus größerer Rolle bei der Fetteinlagerung spielt.

In der Regel schwankt der Insulinspiegel im Laufe des Tages, wie in der Abbildung zu sehen. Er steigt bei der Nahrungsaufnahme und senkt sich nach erreichen eines Hochpunktes wieder nach einer gewissen Zeit (abhängig von der Menge und Zusammensetzung der Mahlzeit) auf einen konstanten Pegel ab. Ob Fettabbau oder Fetteinlagerung vorherrscht, sollte dir also egal sein, solange im Durchschnitt eine zweckmäßige Energiebilanz erreicht wird.

Insulin ist außerdem maßgeblich verantwortlich für den Sättigungseffekt von Nahrungsmitteln, dem gerade in einer Diät ein hoher Stellenwert zukommen sollte. Generell lässt sich sagen, dass ein Versuch der Manipulation deiner Hormone nur sehr umständlich und in der Realität kaum praktikabel ist.

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann schreib diese hier in die Kommentare oder in unsere Facebook-Supportgruppe. So können wir dir bei deinen Fragen schnell weiterhelfen.

Quellen:

  1. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9356547
  2. http://weightology.net/weightologyweekly/?page_id=319