FIBO 2015 – Eine Messe im Umbruch

Die FIBO 2015 ist zu Ende gegangen und auch wir möchten unsere Eindrücke zur weltgrößten Fitnessmesse schildern. Hierbei gehen wir zuerst auf die neusten Trends für Studios und Training ein, um dann im zweiten Teil auf die FIBO-Power und die Veränderungen der dortigen Community einzugehen.

Auf jeden Fall muss gesagt werden, dass die Resonanz auf die FIBO auch dieses Jahr gigantisch war, trotz eines reduzierten Ticketkontingents und erhöhten Preisen für Privatbesucher ist die Besucherzahl um weitere 5% auf knapp 140.000 Besucher gestiegen. Dies schlug sich vorallem in größerem Andrang an den Fachbesuchertagen nieder, an denen wohl auch die ein oder andere Privatperson auf der FIBO zu finden war.

menge

FIBO

Im FIBO Trainings- und Gerätebereich ging der Trend deutlich in Richtung des funktionalen Körpergewichtstraining und neuen Varianten der EMS-Geräte (elektronische Muskelstimulation). Die Entwicklungen ging in diesem Bereich hin zu Stimulationswesten die uns an den Film Tron erinnert haben.

weste2

Hier waren wir überrascht, auf wieviel Zuspruch diese Geräte sowohl bei Studiobetreibern, als auch Verbrauchern stießen, die sich mit Freude elektrisieren ließen. Ob sich diese Euphorie dann im realen Studioalltag fortsetzt wagen wir zu bezweifeln. Immer noch weiter steigender Beliebtheit erfreuten sich sämtliche Varianten des Trainings, die mit dem eigenen Körpergewicht arbeiten.

Body weight1

Dem trugen die Hersteller Rechnung und boten dieses Jahr noch mehr Fläche für diese Art der Studioausrüstung auf. Die Abteilung der klassischen Maschinen war merklich kleiner als noch in den Jahren zuvor und auch das Interesse der Besucher in diesem Bereich war spürbar kleiner.

Tanzen

Bei den Kursen gab es zum Großteil nur Abwandlungen der bereits etablierten Kursvarianten zu bestaunen. Einige Kurse die auch mit Gewichten arbeiten, haben die Rollen von klassisch Langhantelübungen wie Rudern, Kniebeugen und Überkopfdrücken in ihren Programmen ausgebaut um die Nachfrage von weiblichen Kursteilnehmern in dieser Hinsicht zu befriedigen.

jump

Auch der neuste Trend aus den USA, der das Training auf einem Trampolin in den Studios etablieren möchte, erfreute sich auf der FIBO großer Beliebtheit und die freiwilligen Teilnehmer zeigten sich aufgrund der treibenden Musik und der Gruppendynamik äußerst positiv begeistert von dieser Art des Ganzkörpertrainings.

zubehör

Das Powerlifting erfreute sich auch auf der FIBO größerer Beliebtheit als noch in den Jahren zuvor. Das Betraf vor allem das Angebot von Trainingszubehör und Langhanteln inklusive Bumperplates. Die dort vertretenen kleineren Anbieter hatten alle Hände voll zu tun um der Nachfrage nach Liquid Chalk und hochwertigem Equipment nachzukommen.

Wie jedes Jahr war auch im Kampfsport ein breiter Schnitt an Verbänden und Vereinen vertreten die auf sich aufmerksam zu machten. Die Mixed Martial Arts (MMA) sind dabei weiter die treibende Kraft und stellen jetzt schon häufig mit ihren Mitgliederzahlen Vertreter der klassischen Martial-Arts in den Schatten.

Bei der Ernährung war der Trend der letzten Jahre Bio, Vegan und Mikronährstoffreich. Auch in diesem Jahr hat sich daran nichts geändert, die Strömung hin zu “weniger” verarbeiteten Lebensmitteln die dem Trainierenden das gesunden Lebensgefühl wiedergeben ist nicht mehr zu stoppen. Viele der großen Supplementfirmen haben eigens dafür Untermarken eingeführt, die man teilweise im Wellnessbereich der FIBO angesiedelt hatte um neue Käuferschichten für sich zu gewinnen.

FIBO Power

In den Hallen der FIBO-Power war der Andrang gewohnt groß und konzentrierte sich dieses Jahr noch mehr um die Stände der YouTube-Stars von GA, Pro-Bro und Rocka Nutrition von Julian Zietlow. Auch die Stände von Shape-You und Scitec, die mit ihrer Show wie jedes Jahr die Menge begeisterten, waren gut besucht.

Show

An den Ständen ging der Trend weg davon einfach Probebeutel in rauen Mengen unter die Leute zu bringen, und hin zur Registration per E-Mail das mit Proben vergütet wurde. Auch das Posten von Instagram Bildern mit entsprechendem Hashtag wurde von manchem Hersteller mit extra Produktproben belohnt. Insgesamt also für die Besucher mehr Aufwand und weniger Proben. Deutlich mehr Hersteller wie noch in den Jahren zuvor, setzen bei Produktproben auf die vor Ort Verkostung durch die Besucher.

Geschmack

Große Überraschungen blieben dieses Jahr aus, keiner der Hersteller hatte wirkliche Neuheiten zu bieten. Einzig im boomenden Pre-Workout Markt, den Protein Riegeln und bei Functional Food wie Protein Chips und Eis gab es einige wenige neue Produkte zu probieren und zu kaufen. Viele Hersteller sind außerdem dazu übergegangen ihre Produkte häufiger in Beuteln als früher anzubieten, um im Preiskampf mit MyProtein weiter konkurrenzfähig zu bleiben.

Mode

Die großen Hersteller hatten der Anziehung rund um die YouTube Stars und deren Labeln auch bei der Kleidung kaum etwas entgegenzusetzen, in diesem Bereich hatten neben den klassischen Bodybuilding und Fitnessmarken wie Gasp, Under Armour oder Silberrücken wieder die Mitarbeiter rund um Gym Aestetics am meisten zu tun.

Wir hoffen wir konnten euch einen kleinen Eindruck der Weltgrößten Fitnessmesse vermitteln. Wenn ihr euch entschließen solltet die FIBO im Jahr 2016 (07.04 – 10.04.2016) zu besuchen legen wir euch nahe die Tickets frühzeitig zu reservieren wenn ihr eure Idole mal Hautnah sehen wollt oder die neusten Trends in der Welt der Fitness Live erleben möchtet.
http://www.fibo.de/

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann schreib diese hier in die Kommentare oder in unsere Facebook-Supportgruppe. So können wir dir bei deinen Fragen schnell weiterhelfen.