detoxneu3

DETOX: Die Schlacke muss weg – Deutschland im Detoxfieber

Allgemein3_728x90

Jede Ernährungsform, die eine schnelle Besserung verspricht, hört sich oft zu gut an um wahr zu sein, gerade wenn es um gesunde Ernährung geht. Gesundheit ist ein wichtiger Faktor in der heutigen Zeit. Jedoch ist Gesundheit ein sehr schwammiger Begriff.
Die Weltgesundheitsorganisation definiert Gesundheit folgendermaßen:
„Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“
Nun gibt es Menschen, die behaupten, die Gesundheit wäre durch äußere Einflüsse gefährdet, wie zum Beispiel Pestizide, Schadstoffe, Nahrungszusätze, Schlacke, Ballast durch eingelagerte Stoffwechselendprodukte und andere Gifte. Im Trend sind Entgiftungskuren (auch Detox genannt) und Entschlackungskuren.

Was ist ein Detox oder eine Entschlackungskur?

Detox oder Entschlackungsdiäten sind Fastendiäten, die zum Beispiel mit Säften aus Früchten und Gemüse durchgeführt werden. Über einen Zeitraum von ein paar Tagen bis zu mehreren Wochen werden diese konsumiert, um den Körper vermeintlich zu reinigen.
Diese Diäten versprechen Gewichtabnahme, Entgiftung, Entschlackung, Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens.
Im Internet gibt es zahlreiche Bücher und Onlineshops, die entweder nur zum sogenannten Juicen (dt. Entsaften) anregen oder sogar selbst, schon fertig Säfte, anpreisen. Die Hersteller bewerben ihre Inhaltsstoffe als sorgfältig ausgewählt und rechtfertigen dadurch ihren Preis. So kann ein Detox Mix einer deutschen Firma für 6 Tage Detox, 294,00€ kosten. Das sind 49,00€ am Tag.

Was für Giftstoffe? Was zur Hölle ist Schlacke und was macht sie in mir drin?

Der Grundpfeiler jeder Detox/Entschlackungsdiät sind die Giftstoffe bzw. die Schlacke, die sich angeblich in unserem Körper ansammeln und uns vermeintlich krank und unausgeglichen machen sollen.
Detox kommt ausgeschrieben von dem Wort Detoxification (dt. Entgiftung) und ist in der Medizin der Begriff dafür, einen vergifteten Menschen zu entgiften. Hierbei gibt es ein Gift und ein Gegengift. Sowohl Gift als auch Gegengift sind in der Medizin bekannt und können auch benannt werden.
Genau hier liegt jedoch das größte Problem bei den bekannten Detox Produkten.
Was Detox bzw. Entgiftung hier erreichen soll oder was die Giftstoffe überhaupt sind, wird jedoch nur schwammig formuliert.
“Unsere Gesundheit wird von verschiedenen Komponenten negativ beeinflusst. Nicht nur ungesundes, zu fettiges Essen, Rauchen oder zu viel Alkohol machen uns krank, sondern auch zu viel Stress und zu viel Arbeit. Die meisten Menschen gönnen sich im Alltag zu wenig Entspannung, essen zu wenig Obst und Gemüse und haben nicht genügend Bewegung. Zusätzlich belasten Pestizide, Abgase und UV-Strahlen unseren Organismus und das sind nur drei von vielen Giftstoffen, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind.”

Auf einer anderen Seite heißt es:
“Im Zeitalter von Fast Food und Convenience dominieren mit Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern, Kristallzucker und Kochsalz versetzte Produkte häufig den alltäglichen Speiseplan.
Derart „toxische“ Inhaltsstoffe belasten den Organismus, insbesondere das Verdauungssystem, welches stets bestrebt ist, die zugeführten Giftstoffe zu kompensieren und auszuscheiden. Kann dieser Prozess jedoch nur unzureichend ablaufen.“

Hier fällt jedoch auf, dass die so genannten Gifte nicht wirklich benannt werden. Ohne messbare Giftstoffe kann es auch keine messbare Entgiftung geben.
Auch auf Nachfrage der Codefitness Redaktion an einige Detox Firmen kam bis jetzt keine Reaktion.
Oft wird auch von einer Entschlackung gesprochen. Der Begriff Schlacke kommt eigentlich aus der Feuerungstechnik und beschreibt einen festen Verbrennungsrückstand. Der Begriff Entschlackung existiert nur in der Alternativmedizin und ein allgemein anerkannter Nachweis, dass Entschlackung funktioniert fehlt bis heute. Unter Ärzten, die sich mit dem Magen-Darmtrakt beschäftigen (Gastroenterologen), ist Schlacke nicht bekannt.

Muss ich mir Gedanken um Giftstoffe machen?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns im Klaren darüber sein, was für unseren Körper überhaupt Gift bedeutet und wie der Körper im Allgemeinen mit diesen “Giften” umgeht.
Wir müssen uns auch im Klaren sein, dass alles um uns herum aus Chemikalien besteht und wir keine Angst vor Chemikalien haben brauchen.

Dihydrogenmonoxid” hört sich böse und gefährlich an, in Wahrheit ist es aber nur der chemikalische Begriff für Wasser.

Niemand würde Wasser als giftig oder schädlich bezeichnen, jedoch kann es auch bei Wasser zu einer Vergiftung kommen, wenn zu viel Wasser zugeführt wird und somit der Wasser-Electrolyt-Haushalt gestört ist.

Gifte oder Schadstoffe ist also ein Begriff, der Angst machen soll und euch vorspielen soll, dass der Körper nicht mit diesen umgehen kann. Wie in dem Beispiel mit Wasser gesehen, kann der Körper sehr gut mit gewissen Stoffen umgehen, nur die Menge macht das Gift.

Entgiftungsanlage: Der Körper

Detoxprodukte sollen deinen Körper entgiften. Unser Körper verfügt jedoch über ein ausgeklügeltes System, um mit bestimmten Chemikalien und Stoffen umzugehen.

Deine Haut dient als Abgrenzung von Innen nach Außen. Nur wenige Chemikalien können deine Haut durchdringen und ins Innere gelangen. Zum Beispiel können Entzündungshemmer, Sonnencremes, Schmerzmittel und andere Salben durchaus von der Haut aufgenommen werden. Im allgemeinen muss man sich jedoch immer genau anschauen, wie weit diese Chemikalien vordringen können.

Deine Leber enthält Enzyme, die giftige Stoffe in weniger schädliche umwandelt. Diese werden dann in Wasser gelöst und als Urin ausgeschieden. Solange deine Leber nicht vorgeschädigt ist kann sie sogar eine fast tödliche Dosis an Alkohol innerhalb von 36h komplett verarbeiten. Eine gesunde Leber kommt mit den alltäglichen Giftstoffen mehr als ausreichend zurecht und wurde genau dafür konzipiert. Bei übermäßigen Alkohol oder Medikamentenkonsum kann diese Funktion der Leber beeinträchtigt werden, jedoch wird hier eine Saftkur nicht viel zur Genesung beitragen. Hier macht es mehr Sinn, einen Arzt aufzusuchen.

Dein Verdauungstrakt besteht aus mehreren Stationen. Die Magensäure im Magen hilft bereits bei der Abwehr verschiedener Giftstoffe. Der Darm ist darauf ausgelegt, Nährstoffe aufzunehmen und Reste, wie zum Beispiel Ballaststoffe wieder aus dem Körper zu befördern.

Deine Nieren sind wie ein Sieb, welche gewollte Chemikalien aufnehmen und ungewollte Chemikalien innerhalb von Stunden wieder über das Urin ausscheiden.

Dein lymphatisches System ist ein Teil des Immunsystems. Es bekämpft Krankheitserreger, Fremdpartikel und krankhaft veränderte Körperbestandteile wie zum Beispiel Tumorzellen. Außerdem ist es für den körpereigenen Flüssigkeitstransport verantwortlich. Das lymphatische System ist ständig in Zirkulation und wird nicht durch Detox Produkte beeinflusst.

detox (1)

Abbildung: Menschlicher Körper mit verschiedenen Abwehrsystemen: Haut, Leber, Verdauungstrakt , Nieren und Lymphatisches System

Gewichtsverlust:

Ein vermeintlich positiver Effekt ist neben der Entgiftung selbst, der Gewichtsverlust. Ich schreibe absichtlich Gewichtsverlust, da Saftkuren im Prinzip Crashdiäten sind. Wie sich der Gewichtsverlust zusammensetzt wird im folgenden beschrieben:

Wasser:

Bei der Fastenkur werden nur die Säfte oder Tees konsumiert und es kommt zu einer
Entleerung der Glykogenspeicher und dem darin gebundenen Wasser, das der Körper speichert.

Magengewicht:

Gewichtverlust wird ebenfalls durch die fehlende Menge Nahrung im Verdauungstrakt festgestellt.

Fett:

In einer Crashdiät/Detoxkur/Entschlackungskur wird ebenfalls Fett verloren, vorausgesetzt man befindet sich in einem Kaloriendefizit. Ein Kaloriendefizit wird jedoch in den allermeisten Fällen erreicht.

Muskulatur:

Ein ganz wichtiger Punkt ist der Verlust von Muskeln in einer Crashdiät. Der Verzicht auf Eiweiß und Krafttraining in einer Diät führt zwangsweise zu einer Reduzierung von Muskulatur, sogar bei einem geringem Defizit. Das wollen wir jedoch in jeder Diät so gut es geht vermeiden. Gerade für Leute, die nicht trainieren, kann das zu einem langfristigen Verlust der Muskelmasse führen und bei weiteren Crashdiäten wird immer weiter kostbare Muskulatur verloren und nach der Diät meist nicht wieder aufgebaut.

Nach der Diät:

Wenn nun nach der Diät/Kur wieder der übliche Alltag einkehrt, steigt das Gewicht wieder an. Das Gewicht der Nahrung im Verdauungstrakt und das verlorene Wassergewicht steigen wieder an und die Glykogenspeicher füllen sich wieder.
Wenn alte Ernährungsgewohnheiten wieder aufgenommen werden, dann wird das verlorene Fett nicht lange auf sich warten lassen und wieder zurückkommen. Die verlorene Muskulatur ist jedoch nur mit richtiger Ernährung und Sport wieder zu erlangen.

Detox als Kickstart in ein gesünderes Leben?

Manche Firmen haben bereits aufgehört, ihre Detox Produkte mit erfundenen Giftstoffen anzupreisen und berufen sich darauf, dass ihr Detox Produkt einen Start in ein gesünderes Leben bietet. Hier soll die Saftkur eine Umstellung auf gesündere Lebensmittel ermöglichen.

Auch wenn so ein radikaler Schritt für manche Menschen helfen kann, ist es dennoch ein sehr teurer Schritt. Nicht nur für den Geldbeutel, sondern auch für den Körper, da kostbare Muskulatur verloren gehen kann.

Ich habe bereits einen Detox gemacht und hab mich danach super gefühlt

Es kann mehrere Möglichkeiten dafür geben, dass Menschen das Gefühl haben, dass eine Detox Kur oder Entschlackungskur einen positiver Effekt auf ihren Körper/Geist hat.
Zum einen kosten gängige Detox Kuren einen Haufen Geld. Dies sorgt dafür, dass man bereits mit einem emotionalen Vorempfinden in die Kur geht.(1) “Es hat so viel gekostet, das muss gut für mich sein”.
Mit dieser Einstellung im Hinterkopf wird nun in die Kur gestartet. Ebenfalls gibt es nach der Kur eine positive Bestätigung, da man ein so radikales Programm durchgehalten hat.

Mögliche gesundheitliche Vorteile:

Obwohl es mittlerweile eine riesige Palette an unterschiedlichen Detox Produkten gibt, sind Säfte wohl am beliebtesten. Diese Säfte sind meist vitaminreich und KÖNNEN für eine bessere Abdeckung des Mikronährstoffbedarfs sorgen, vorausgesetzt, die Ernährung hat zuvor zu wenig Vitamine und Mineralien enthalten. Diese positiven Aspekte beschränken sich jedoch nur auf die Säfte und können wesentlich günstiger durch eine ausgewogene Diät mit Obst und Gemüse erreicht werden.

Fazit:

Unser Körper ist eine super Detox Maschine und reinigt sich täglich selbst. Beweis dafür ist die Toilettenpapierindustrie. In diesem Artikel wurden hauptsächlich Saftkuren bewertet, jedoch gibt es mittlerweile unzählige andere Detox Produkte, die irgendeine Art der Entgiftung bereitstellen wollen. Hier gilt jedoch ein ähnlicher Ansatz. Die Firmen sind in der Bringschuld, Beweise für die Wirksamkeit ihrer Produkte zu liefern! Wenn ihr euch unsicher seid, fragt bei der Firma nach!

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann schreib diese hier in die Kommentare oder in unsere Facebook-Supportgruppe. So können wir dir bei deinen Fragen schnell weiterhelfen.

Quellen:
(1) http://www.fww.ovgu.de/fww_media/femm/femm_2006/2006_08.pdf

http://examine.com/blog/detoxes-an-undefined-scam/
http://www.senseaboutscience.org/pages/debunking-detox.html
http://www.precisionnutrition.com/detox-cleanse-diets
https://www.dge.de/presse/pm/blitzdiaeten-bleiben-ohne-dauerhaften-erfolg/
https://www.sciencebasedmedicine.org/the-detox-scam-how-to-spot-it-and-how-to-avoid-it/
http://www.livescience.com/34845-detox-cleansing-facts-fallacies.html
http://psychcentral.com/lib/the-preference-for-natural/

Bild angelehnt an:
http://www.senseaboutscience.org/data/files/resources/49/Detox-leaflet-Final-Embargoed-until-050109remargin.pdf

Banner