whey

Das solltest Du über Whey Protein wissen!

Kommen wir bevor wir dir Ratschläge geben zu den harten und traurigen Fakten. Wir haben dir ja schon erzählt, dass du eigentlich kein Whey Protein brauchst.

Brauche ich ein Whey Protein ?

Jetzt werden wir dir auch noch sagen, dass die Wahl deines Whey Proteins auf deinen Erfolg im Muskelaufbau nahezu keinen Einfluss hat. Es ist wirklich so, dass bei dem Aufbau einer auf dein Ziel abgestimmten Ernährung die Wahl deines Whey Proteins keine echte Rolle spielt.

Natürlich gibt es Kriterien, nach denen man sein Protein kaufen kann, die wichtigsten werden wir dir hier aufzählen und Tipps dazugeben! Aber das Wichtigste ist, dass deine Wahl, wenn du die von genannten Faktoren beachtest, NIEMALS falsch ist. Du wirst mit unserer Hilfe die für dich RICHTIGE Wahl treffen.

Info: Whey = Molke

Faktor 1: Eiweissquellen

Ein ­Wheyproteinprodukt sollte eigentlich immer aus Molkenprotein-Konzentrat und/oder Molkenprotein-Isolat bestehen. Beim Konzentrat solltest du die ultrafiltrierte Variante bevorzugen, hier sind noch alle gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe am Leben. Manche Hersteller fügen ihrem Proteinprodukt noch Sojaprotein-Isolat zu, dagegen ist erst mal nichts einzuwenden, denn obwohl Soja sehr oft kritisch gesehen wird, ist es bis 30g täglich in Isolat-form ein wertiger Inhaltsstoff, der aber die Konsistenz und den Geschmack des fertigen Shakes merklich beeinflusst. Auch der Preis sollte bei so einem “Mischling” immer etwas niedriger sein als bei einem reinen Molkenproteinshake. Bei einer Milchzuckerunverträglichkeit kannst du zu einem Isolat oder einem Produkt mit Lactaseenzym greifen!
Tipp: Reines Whey Protein kaufen

Faktor 2 : Eiweissgehalt

Hier gehen wir immer von den Packungsangaben aus, die uns der Hersteller an die Hand gibt, wie zuverlässig diese sind, das klären wir im Punkt: Transparenz/Glaubwürdigkeit. Grundsätzlich sollte ein Molkenprotein deiner Wahl über 70% Eiweiß haben. Produkte mit 80% und höher enthalten einen hohen Anteil an Molkenproteinisolat, was sich meist negativ auf den Preis und den Geschmack niederschlägt. Ein noch höherer Eiweißanteil ist natürlich etwas Schönes, lässt sich aber häufig nur mit einem reinen Molken-Isolat erreichen. Solche Produkte sind häufig extrem teuer und für die meisten Sportler nicht nötig.
Tipp: Eiweissgehalt zwischen 70-80% wählen

Faktor 3 : Löslichkeit & Geschmack

Das ist der Faktor, bei dem es wirklich nur auf dich ankommt, und wo man dir auch kaum Tipps geben kann. Geschmäcker sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Hier bist du wirklich auf eigene Erfahrungen, Geschmacksbewertungen aus dem Internet und von Freunden angewiesen. Als Grundsatz solltest du aber mit den “Grundgeschmäckern” Vanille, Schoko und Erdbeere anfangen. Hier weißt du, ungefähr was dich erwartet, und erlebst die wenigsten unliebsamen Überraschungen
Tipp: Grundgeschmäcker für den Erstkauf

Faktor 4: Transparenz/Glaubwürdigkeit

Hier kommen wir zu dem wohl “heikelsten” Faktor, der Glaubwürdigkeit und Transparenz. Häufig musst du dich bei den Aussagen zu den Produkten und den Inhaltsstoffen bzw. deren Konzentration auf die Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit der Hersteller selbst verlassen. Nur wenige Hersteller lassen solche Faktoren von unabhängigen Unternehmen prüfen bzw. die Ergebnisse sind für dich nicht verfügbar. Manche Hersteller berufen sich bei Qualität auf “Made in Germany”. Diese Aussage darf allerdings auch verwendet werden, wenn der Rohstoff nicht in Deutschland produziert wurde, ausschlagend ist hierbei, das Land in dem abgefüllt wurde. Andere Hersteller lassen sich bzw. das Produkt auf die Kölner Liste setzen. Auch hier handelt es sich nicht um ein Qualitätssiegel, das die Menge/Qualität der Inhaltstoffe überprüft. Hier wird “nur” auf den Inhalt von Dopingrelevanten Substanzen getestet. Einige Hersteller sind inzwischen dazu übergegangen ihre Produkte von unabhängigen Laboren auf deren Inhalt und deren Mikrobiologie untersuchen zu lassen, und diese Prüfzertifikate auch zugänglich zu machen. Wir begrüßen dieses Vorgehen, denn nur so erhält man die größtmögliche Sicherheit, dass die Produktqualität, und auch die Packungsangaben, stimmen.

Tipp: Hier möchten wir dir keinen Tipp geben, sondern nur den Hinweis, dass du entscheiden musst, wie nachvollziehbar ein Produkt für dich sein soll!

Faktor 5: Preis (Stand 01/15)

Der Faktor Preis ist etwas schwierig festzulegen, da der Preis für die Rohstoffe ständig in Bewegung ist. Gerade Rohstoffe aus dem asiatischen Raum sind meist sehr günstig zu bekommen, ein deutsches Whey Protein bzw. der Rohstoff hingegen ist viel teurer. Das heißt weder, dass diese Rohstoffe schlecht sind, aber auch nicht, dass sie gut sind. Hier kann man nur sicher sein, wenn die Mikrobiologie des Produktes selbst untersucht wurde. Dazu kommen natürlich auch solche Faktoren wie Werbung und Verpackung, die großen Einfluss auf die Preisgestaltung haben können. Und auch Analysen und Zertifikate (z.B. Kölner Liste) sind ein nicht zu vergessender Kostenfaktor. Der Kilopreis bei Einzelabnahme sollte dabei nicht unter 16€ für ein aromatisiertes Whey-Konzentrat liegen, nach oben ist die Skala immens hoch, allerdings ist es qualitativ nicht notwendig mehr als 25€ pro kg für ein wertiges Produkt auszugeben.

Tipp:16-25€ sollte dir ein Kilogramm eines hochwertigen Lebensmittels schon wert sein

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann schreib diese hier in die Kommentare oder in unsere Facebook-Supportgruppe. So können wir dir bei deinen Fragen schnell weiterhelfen.