Phosphor

Ätzende Softdrinks? Phosphorsäure in Cola

Kann die Phosphorsäure in ein paar Gläsern Cola meinen Zähnen schaden?

Diese und ähnliche Fragen tauchen immer wieder im Zusammenhang mit der Schädlichkeit von Cola-Getränken auf. Doch woher kommt diese Angst und wie echt ist die Gefahr?

Der Großteil dieser Ängste beruht wohl schon auf dem Namen: PhosphorSÄURE
Der Name wirkt sehr chemisch und aggressiv.
Allerdings ist Phosphorsäure eine sogenannte Genusssäure und hat viele weitere “Kollegen” die auf uns viel weniger aggressiv wirken, aber in vielen Lebensmittel den gleichen oder einen anderen Zweck erfüllen. Äpfelsäure (E296), Essigsäure (E260) oder auch Weinsäure (E334) sind solche artverwandten Säuren. Manche von ihnen dienen als Konservierungsstoffe, andere als Säuerungsmittel. Diese Säuren befinden sich in Produkten wie Apfelsaft, Gewürzgurken oder Eis. Wenn du dir die Inhaltsstoffe diverser Produkte anschaust, wirst du diese verschiedene Säuren in noch weiteren Produkten finden. Diese Säuren sind als Lebensmittelzusätze erlaubt und in üblichen Mengen nicht schädlich für dich und deinen Körper.

Warum ist Phosphorsäure in Cola?

In der Cola dient die oben erwähnte Phosphorsäure als Säuerungsmittel und gibt dem Getränk den typischen frischen Geschmack. Ersatzweise könnte und wird manchmal auch Zitronensäure (E330) in Cola-Getränken verwendet. Der Geschmack, wenn man Cola-Getränke mit dieser Zitronensäure herstellt, ist allerdings ein völlig anderer als der mit Phosphorsäure, er bekommt eine leichte Zitronennote. Die Phosphorsäure ist also dem typischen jahrelang bekannten Cola-Geschmack zuträglich und als Zusatz in Lebensmitteln genau wie andere Säuren legitim. Aber ist Phosphorsäure völlig unproblematisch?

Ja und Nein!

Die Menge macht das Gift

Die Phosphorsäure in deiner Cola ist wie jede andere Säure auch, je nach Konzentration und Mengen, in der Lage den PH-Wert in deinem Mund zu beeinflussen. Durch die dauernde Umspülung deiner Zähne wird der Zahnschmelz angegriffen. Der daraus mögliche Schaden nennt sich Zahnerosion.
Es ist also tatsächlich so, dass Phosphorsäure deine Zähne bei häufigem Konsum über lange Zeit schädigen kann, allerdings ist auch jede andere Säure wie Essigsäure oder die häufig verwendete Zitronensäure dazu in der Lage den Zahnschmelz anzugreifen. Also ob nun in Cola oder Apfelsaft, egal ob Phosphor oder Zitronensäure, diese Säuren greifen deinen Zahnschmelz an.

Wie du siehst, gibt es verschiedene Säuren in deinen Lebensmitteln und sie sind nicht automatisch etwas Schädliches, trotzdem sollte man verantwortungsvoll mit der Auswahl seiner Lebensmittel und Getränke sein, um sich vor Langfristigen Probleme zu schützen.
Jede Säure kann je nach Konzentration und Häufigkeit des Konsums für deinen Zahnschmelz problematisch sein. Es gibt jedoch keinen Grund besonders Cola wegen der Phosphorsäure zu meiden.

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann schreib diese hier in die Kommentare oder in unsere Facebook-Supportgruppe. So können wir dir bei deinen Fragen schnell weiterhelfen.

(1)http://www.lebensmittellexikon.de/g0003990.php#0
(2)http://www.bll.de/de/lebensmittel/zusatzstoffe/liste-lebensmittelzusatzstoffe-e-nummern
(3)http://www.lebensmittellexikon.de/k0000790.php
(4)http://www.lebensmittellexikon.de/s0001820.php#0
(5)http://www.zusatzstoffe-online.de/zusatzstoffe/113.e330_citronens%E4ure.html
(6)http://www.zusatzstoffe-online.de/zusatzstoffe/122.e338_phosphors%E4ure.html
(7)Enno Kramer: Prophylaxefibel: Grundlagen der Zahngesundheitsvorsorge. Deutscher Ärzteverlag, 2004, ISBN 3-934280-66-8, S.
(8)http://www.bfr.bund.de/cm/343/hohe_gehalte_an_zitronensaeure_erhoehen_das_risiko_fuer_zahnschaeden.pdf