4 Fehler

4 Fehler im Bodybuilding

Allgemein3_728x90

4 Fehler die du bereuen wirst

Jeder hat schon einmal Fehler in seinem Training begangen. Mit diesem Artikel möchte ich dir 4 Fehler zeigen, damit du nicht in die gleiche Falle tappst, wie schon tausende andere Trainierende.

Nicht genügend Aufwärmen

Sogar Arnold Schwarzenegger kam auf die dumme Idee, die Aufwärmsätze wegzulassen und verletzte sich so. Das richtige Aufwärmen ist wichtig für Körper und Geist. Wenn du aus der Arbeit oder der Schule kommst, hängst du meist mit deinen Gedanken noch eben dort fest. Ein klarer Kopf ist wichtig, um sich voll und ganz auf das Training zu konzentrieren. Wie das Aufwärmen aussehen sollte, findest du in unserem Aufwärmartikel.

Nicht nur ein generelles Aufwärmen ist wichtig. Eine Übung ohne spezielles Aufwärmen auszuführen, kann zu Verletzungen führen. Mehrere Wochen wegen einer Verletzung auszufallen, ist verdammt ärgerlich. Das kann jedoch leicht vermieden werden, wenn du Aufwärmsätze in dein Training einbaust. Diese Aufwärmsätze sollten so strukturiert sein, dass sie dir ein reibungsloses Training ermöglichen. Denn zu viel Aufwärmen kann deine Leistung in den Arbeitssätzen verringern.
Zu wenig Aufwärmen vergrößert jedoch dein Verletzungsrisiko.
Wie du die Aufwärmsätze richtig strukturierst, kannst du hier nachlesen.

Basics werden vernachlässigt

Kniebeugen, Bankdrücken, Überkopfdrücken, Kreuzheben und Rudern zählen zu den Grundübungen, die in jedem langfristig erfolgreichen Trainingsplan vorhanden sein sollten. Oft wird aber den Zusatzübungen zu schnell, mehr Platz als nötig eingeräumt, und die Grundübungen werden nur noch halbherzig oder sogar überhaupt nicht mehr ausgeführt.
Die Grundübungen mit der Langhantel ermöglichen es dir, auf lange Sicht stärker zu werden. Eine Kabelzugübung lässt sich nur so weit steigern, wie der Kabelzugturm es zulässt. Eine Langhantel lässt sich jedoch fast beliebig weit steigern.

Kein Fortschritt im Fitnessstudio

Die gleichen pinken Gewichte in jedem Training zu benutzen, wird dich weder muskulöser, noch kräftiger machen. Auch wenn bei vielen nur mehr Muskeln das einzige Ziel sind, muss man dafür auch kräftiger werden. Viele denken, sie müssten als Bodybuilder nicht so kräftig werden, wie zum Beispiel ein Powerlifter.
Jedoch resultiert Kräftigerwerden auf lange Sicht im Muskelaufbau. Das heißt jetzt nicht, dass du unbedingt wie ein Powerlifter trainieren musst, jedoch sind die Muskelaufbauprinzipien die gleichen. Werde jedesmal ein wenig stärker! Ob das durch Gewichtssteigerung oder durch Wiederholungssteigerung passiert, ist nicht so wichtig. Wichtig ist, dass du am Ende des Monats besser bist als am Anfang!

Schlechte Technik

Trainieren mit einer schlechten Technik, wird dich auf lange Sicht kostbare Muskulatur kosten. Egal, ob es sich um Grundübungen oder Maschinen-Übungen handelt, eine kontrollierte Übungsausführung wird dich auf Dauer verletzungsfrei an dein Ziel bringen. Das Gewicht sollte so gewählt sein, dass es herausfordernd ist, aber nicht zu schwer, sonst leidet die Technik. Im “besten Fall” trainierst du bei falscher Technik nur am Zielmuskel vorbei (was auch schon bescheiden ist), im schlechtesten Fall verletzt du dich aber sogar und sorgst somit dafür, dass Steigerung in den nächsten Wochen nicht möglich ist.
Ein Beispiel für das “am Trainingsmuskel Vorbeitrainieren” sieht man sehr häufig bei Übungen wie Bizepscurls. Hier wird oft so viel Gewicht verwendet, dass abgefälscht werden muss. Hierbei wird mit dem Körper Schwung geholt, die Hantel irgendwie nach oben befördert und dann der Ellenbogen unter die Hantel geschoben, damit das Gewicht wieder aufgefangen wird.
Hier würde eine Reduzierung des Gewichtes und das kontrollierte Ablassen der Hantel, zu einem größeren Reiz führen und somit zu mehr Muskulatur.

Fazit

Beständigkeit ist das A und O im Bodybuilding und Krafttraining. Wenn du es schaffst, dich konsistent und verletzungsfrei zu verbessern, wirst du Ergebnisse erzielen und deinen Traumkörper erreichen.

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann schreib diese hier in die Kommentare oder in unsere Facebook-Supportgruppe. So können wir dir bei deinen Fragen schnell weiterhelfen.

Banner